Archiv der Kategorie: Newsletter

Bauarbeiten in der Salzstraße vom 12. April – 16. August 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder und Gewerbetreibende in der Oberen Altstadt,

wie Sie wissen, werden von Montag, dem 15. April bis zum Sonntag, dem 15. August die Straßenbahngleise in der Salzstraße erneuert und die Haltestelle Oberlinden in eine barrierearme Haltestelle umgebaut. Diese Baumaßnahme kommt insbesondere für Geschäftsleute, Gastronomen und Besucher der Oberen Altstadt zur Unzeit. Unsere Bemühungen, den Zeitpunkt des Umbaus zu verschieben haben leider nur insofern gefruchtet, dass die Maßnahme zwei Wochen früher als ursprünglich geplant beginnt.

Bei einem Gespräch mit dem Garten-und Tiefbauamt, der Verkehrs-AG und dem Gebäudemanagement (zuständig für das Augustinermuseum) konnte der Lokalverein folgendes klären und erreichen:

  1. In allen Bauphasen des Projektes wird es immer auf beiden Seiten der Salzstraße und in Oberlinden eine Durchgangsmöglichkeit für Fußgänger geben, auch auf Höhe des Baugerüstes des Augustinermuseums.
  2. Während der gesamten Bauzeit wird es eine/n zuständigen „Kümmerer“ geben, der/die auftauchende Fragen und Probleme schnell aufnehmen und bearbeiten kann.
  3. Es wird für Gewerbetreibende, Anlieger und Bewohner eine Online-Informationsveranstaltung am 18. März 2021 um 16.00 Uhr geben, bei der Fragen direkt beantwortet werden können. Gleichzeitig können Sie dort Ihre Wünsche und Anregungen anbringen, die persönliche Betroffenheit schildern, zum Beispiel bezüglich des Lieferverkehrs für Ihr Geschäft, des Handwerkerverkehrs für Instandsetzungsarbeiten oder der Zufahrten für Hotelgäste. Wir denken, es wäre hilfreich, wenn Sie schon vorab Fragen und mögliche „Knackpunkte“ für die Online-Veranstaltung sammeln, um möglichst konkrete Antworten zu bekommen.

Zu der Veranstaltung lädt die VAG ein. Wir werden die Einladung per Mail an die Mitglieder weiterleiten. Um auch Nichtmitglieder zu erreichen, werden wir die Einladung der VAG mit dem Einwahlcode, sobald sie uns vorliegt, in die Briefkästen und Geschäfte rund um die Baustelle verteilen.

Aus unserer Sicht wäre es gut, wenn sich auf Seite der betroffenen Geschäftsleute und Gastronomen eine Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner findet, die/der dann notwendige Informationen sammelt und schnell an die richten Stellen oder die Baufirmen weiterleitet. Eine solche Baumaßnahme bringt erfahrungsgemäß viele Unwägbarkeiten und Probleme, die vorher nicht immer erkannt werden können. Deshalb sollten alle versuchen, möglichst viel im Vorfeld zu besprechen und während der Baumaßnahme immer in Kontakt zu bleiben.

Deshalb unsere große Bitte: nehmen Sie an der Video-Informationsveranstaltung teil.

Mit freundlichen Grüßen

Anca Rosler-Koslar                           
Christian Himmelsbach              
Gerhard Heiner